Lebendiges Bischofsheim

Der Arbeitskreis "Lebendiges Bischofsheim" gründete sich 2002. Aufhänger war die Unzufriedenheit einiger Bischofsheimer Bürger mit dem Erscheinungsbild Bischofsheims, dem Umgang mit Kulturgütern und dem Zustand und der Wertschätzung von Baudenkmälern.
Das Hauptaugenmerk galt (und gilt) zunächst den örtlichen Wahrzeichen Ortsdamm und Bahnanlagen. In Zusammenarbeit mit namhaften Fachleuten und Institutionen (Landesdenkmalpflege, Archäologen, Städte- und Landschaftsplanern, etc.), sowie der örtlichen Politik wird nach Möglichkeiten der Erhaltung, Aufwertung und Nutzung gesucht, um diese Kulturdenkmälern der Bevölkerung wieder näher zu bringen. So wurden bisher wissenschaftliche Dokumentationen der Bahnanlagen und des Ortsdammes, sowie eine Grabung an demselben durchgeführt.